Bayerischer Eine Welt-Preis für Kommunen 2018: Bewerbungsfrist bis 23.03.18

Überall in Bayern setzen sich Menschen auf vielfältige Weise für globale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Solidarität, Frieden und weltweite Bewahrung der Natur ein. Das Engagement für Eine Welt findet z.B. im Rahmen partnerschaftlicher Zusammenarbeit (mit Schulen, Kirchengemeinden, Nichtregierungsorganisationen), bei der Förderung des Fairen Handels oder im Bereich entwicklungspolitischer Bildung / Globalen Lernens statt. Ziel ist es, Globalisierung gerechter zu gestalten und allen Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Der Bayerische Eine Welt Preis will dieses Engagement stärken und sichtbar machen. Nach 2012, 2014 und 2016 wird er im Juni 2018 zum vierten Mal vom Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Staatskanzlei, gemeinsam mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. verliehen.

Neben dem Eine Welt-Preis, der sich an bayerische Eine Welt-Initiativen, Nichtregierungsorganisationen, Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Schulen, Hochschulen), Kirchengemeinden und Weltläden richtet, gibt es einen Sonderpreis, um den sich bayerische Kommunen bewerben können. Ausgezeichnet wird eine Kommune für vorbildliches kommunales Eine Welt-Engagement, z.B. in den Bereichen Stärkung des bürgerschaftlichen Eine Welt-Engagements, Förderung Globalen Lernens, Fairer Handel, nachhaltige Beschaffung, kommunale Partnerschaftsarbeit, Integration von Flüchtlingen, etc.

Bewerbungsschluss ist jeweils der 23. März 2018.

Weitere Informationen zu Kriterien, Preisgeldern sowie die Bewerbungsformulare finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Eine Welt Netzwerkes

Zurück