Workshop: Raumpioniere und Kreative bewegen Menschen und Räume

Häufig sind sich Raumpioniere, die ‚einfach machen‘, sich Projekte ausdenken und umsetzen, über die weitreichende Bedeutung ihrer Arbeit für Gemeinden und Regionen nicht im Klaren. Das Meeting Raumpioniere und Kultur bewegen Menschen und Räume am Samstag, den 27. Januar 2018 in Bad Berneck/Fichtelgebirge stellt die Wirkung ihres Schaffens in den Mittelpunkt. Sie zeigt inspirierende Beispiele aus Österreich, den neuen Bundesländern (Neuland-Gewinner) und lokaler Akteure aus dem Fichtelgebirge. Impulse geben Dr. Babette Scurrell, Berlin und der Planer und Architekten Roland Gruber aus Wien. Scurrell unterstützt als Mentorin  „Neuland.Gewinner“. Gruber ist inspirierender Kopf von „Zukunftsorte“, einem österreichischen Netzwerk kreativer Gemeinden.

Das Meeting bringt  Raumpioniere untereinander und mit PolitikerInnen und UnternehmerInnen ins Gespräch und will Interessen, Erwartungen klären und Kooperationsmöglichkeiten erarbeiten.

Kooperationspartner der vom Bayerischen Umweltministerium geförderten Veranstaltung sind das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern, das Evangelische Bildungs-und Tagungshaus Bad Alexandersbad, die Abteilung Stadt-und Regionalentwicklung der Universität Bayreuth und die Künstlerkolonie Fichtelgebirge eV.

Tagungsort ist die Schaltzentrale in Bad Berneck, dem ersten Co-Working-Space im Fichtelgebirge, entstanden aus der Zusammenarbeit von Künstlerkolonie Fichtelgebirge e.V.,  lokalen Wirtschaftsunternehmen und dem Amt für ländliche Entwicklung Oberfranken.

Angesprochen sind Raumpioniere, Kreativschaffende, Projektgruppen, MitarbeiterInnen aus Ämtern für Ländliche Entwicklung und ILEK/Leader-Projekte, Wirtschaftsförderer und KommunalpolitikerInnen.

Anmeldungen nimmt die Ökologische Akademie e.V., Linden unter: oekologische-akademie@gmx.de  entgegen.

Das Programm finden Sie untenstehend.

Ort: Coworkingspace "Schaltzentrale", Bad Berneck

Zurück