Aktuelle Meldungen

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Meldungen, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderprogramme rund um Themen nachhaltiger Kommunalentwicklung.

Haben Sie zu einem der Bereiche Informationen für uns? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf über:
info@kommunal-nachhaltig.de

In der Baubranche gibt es zunehmend Möglichkeiten und Bestrebungen Nachhaltigkeit umzusetzen und das Bauen mit Klima- und Umweltschutz zu verbinden. Um vorbildliche Beispiele sichtbar zu machen und zu würdigen, loben das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und das Umweltbundesamt den „Bundespreis Umwelt und Bauen“ aus. Verliehen wird der Preis in den vier Kategorien „Wohngebäude“, „Nicht-Wohngebäude“, „Quartiere“ und „Nachhaltigkeit und Innovationen“. Außerdem werden drei Sonderpreise zu „Resilienz& Suffizienz“, „Stadtnatur“ und „Gebäudehülle & Bauprodukt“ vergeben. Noch bis zum 15. April 2020 können in Deutschland realisierte Bauwerke oder Quartiere in fortgeschrittener Planung eingereicht werden. Die Preisträger*innen werden bei einer Preisverleihung am 29. September 2020 in Berlin im Rahmen einer Konferenz zum Thema „Umwelt und Bauen“ ausgezeichnet und bekommen dort die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen. Mehr Informationen zum Preis und den Teilnahmebedingungen finden Sie beim Umweltbundesamt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben unsere Tätigkeit ins Homeoffice verlagert und sind in diesen besonderen Zeiten wie gewohnt für Sie erreichbar.
Sie erreichen uns telefonisch unter 0911-810129 / - 18 oder  / - 14 sowie per Mail unter info@kommunal-nachhaltig.de oder per Fax unter 0911-810129 29.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
Danielle Rodarius und Julia Stanger

Das Bundesumweltministerium zeichnet gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik klimaaktive Kommunen aus. Bis zum 30. April 2020 können sich Städte, Gemeinden und Landkreise, die bereits erfolgreiche und wirkungsvolle Maßnahmen bezüglich Klimaschutz durchgeführt haben, für den Wettbewerb bewerben. Bewerbungen sind in den vier Kategorien „Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune“, „Klimaanpassung in der Kommune“, „Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen“ und „Kommune und Jugend gemeinsam klimaaktiv“ möglich. Die Preisträger der Kategorien, erhalten jeweils ein Preisgeld von 25.000 Euro. Dieses soll wieder in Klimaprojekte investiert werden, sodass die Auszeichnung einen Startschuss für weitere Aktivitäten bedeutet. Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.    

Zahlreiche Kommunen beheimaten sogenannte Problemimmobilien. Dabei können diese Probleme sehr unterschiedlich begründet sein: Mängel an der Außenfassade, Defekte im inneren Bereich, Leerstand oder Überbelegung. Da von Problemimmobilien häufig eine negative Wirkung ausgeht, kann dies die Umgebung beeinflussen und positive Entwicklungen hemmen. Um Kommunen beim Umgang mit derartigen Immobilien zu unterstützen, hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ihren Leitfaden von 2014 überarbeitet und nun erneut veröffentlicht. Die Publikation umfasst einen Überblick über vorhandenes Instrumentarium, Handlungsempfehlungen, rechtliche Regelungen und Praxisbeispiele. Außerdem liegt ein Fokus auf den Möglichkeiten der integrierten Quartiersentwicklung sowie der Städtebauförderung. Der Leitfaden richtet sich insbesondere an die kommunale Praxis sowie Akteure der Stadtentwicklung und Immobilienwirtschaft. Mehr Informationen sowie den Leitfaden finden Sie auf der Homepage des BBSR.

Für den Papieratlas 2020 werden die recyclingpapierfreundlichsten Kommunen und Hochschulen gesucht. Städte ab 50.000 Einwohnern, alle Landkreise sowie Hochschulen mit mindestens 5.000 Studierenden können bis zum 31.März 2020 ihre Daten zum Papierverbrauch und zur Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel einreichen. Der Papieratlas würdigt das Engagement der Kommunen und Hochschulen für eine nachhaltige Papierbeschaffung und die dadurch erzielte Einsparung von Wasser, Energie und CO2-Emissionen. Im Herbst 2020 werden im Bundesumweltministerium in Berlin sowohl die Ergebnisse vorgestellt als auch die Gewinner ausgezeichnet. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Papieratlas.