Aktuelle Meldungen

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Meldungen, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderprogramme rund um Themen nachhaltiger Kommunalentwicklung.

Haben Sie zu einem der Bereiche Informationen für uns? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf über:
info@kommunal-nachhaltig.de

Das Umweltministerium hat eine neue Broschüre veröffentlicht, die Überblick über die verschiedenen Fördermöglichkeiten von Naturtourismus-Angeboten im Freistaat Bayern bietet. Die Fördermöglichkeiten sollen dazu beitragen, den naturnahen Tourismus in Bayern weiter auszubauen und dabei wir Wertschöpfung vor Ort zu stärken. Unterstützt werden Maßnahmen in Kommunen und Naturparken sowie Maßnahmen von Vereinen, die Wanderwege und Unterkunftshäuser verbessern.

Das neueste Förderprogramm "FöRNatKom" soll den Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von innovativen touristischen Angeboten helfen, die den Schutz von Klima, Umwelt und Natur berücksichtigen. Gefördert werden beispielsweise Projektmitarbeiterstellen, Einrichtungen zu Naturbeobachtungen, Umweltbildungseinrichtungen oder Modellprojekte. Kommunen werden hierbei bei der Entwicklung von natursensibler Tourismusformen jeweils mit bis zu 200.000 Euro unterstützt. Anträge können bei den jeweiligen Bezirksregierungen eingereicht werden.

Die Broschüre können Sie sich hier kostenlos herunterladen. Mehr Informationen zur Förderrichtlinie finden Sie unter https://www.natururlaub.bayern.de/foerderung/index.htm

Das Projekt „Monitor Nachhaltige Kommune“ des Deutschen Instituts für Urbanistik mit der Bertelsmann Stiftung und einem Konsortium von Partnern hat ein Instrument entwickelt, um die Ausgangslage in deutschen Kommunen in Hinblick auf die SDGs abzubilden. So lassen sich die Veränderungen auf dem Weg zur Zielerreichung beobachten. Das Ergebnis in Form eines Indikatorenkatalogs zur Abbildung der SDGs liegt mit dieser Veröffentlichung vor.Die SDG-Indikatoren für Kommunen sind gemeinsam mit der Bereitstellung entsprechender Daten ein guter Startpunkt für ein kommunales Nachhaltigkeitsmonitoring nach den SDGs. Die Indikatoren können nach einem Baukastenprinzip ausgewählt und ergänzt werden. Auf kommunaler Ebene sind oft weitere Datenbestände zugänglich, die eine gute Ergänzung für die Abbildung der Ziele sind. Hier steht die Publikation zum Download: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/sdg-indikatoren-fuer-kommunen/

Die Bundesregierung hat auf Empfehlung des Rats für Nachhaltige Entwicklung vier „Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien“ (RENN) eingerichtet. Die RENN-Stellen wirken zum einen an der Schnittstelle zwischen Politik und zivilgesellschaftlichen Aktivitäten. Zum anderen wollen sie Initiativen rund um das Thema Nachhaltigkeit in Kommunen und Zivilgesellschaft unterstützen und vernetzen bzw. dort, wo schon Netzwerke bestehen, mit diesen zusammenarbeiten.

Im September 2015 haben die UN in New York die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Sie bildet einen neuen globalen Rahmen für nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung und enthält 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs). Die SDGs sollen universell sein und aus diesem Grund für alle Staaten gelten. Entsprechend müssen die Ziele auch auf die nationale Ebene und dort weiter auf die kommunale Ebene runtergebrochen werden.