Aktuelle Meldungen

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Meldungen, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderprogramme rund um Themen nachhaltiger Kommunalentwicklung.

Haben Sie zu einem der Bereiche Informationen für uns? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf über:
info@kommunal-nachhaltig.de

Um Energieeinsparungen, die Nutzung erneuerbaren Energien sowie die Verbesserung der Energieeffizienz voranzutreiben, hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie eine Richtlinie zur entsprechenden Förderung veröffentlicht. Die Förderung bezieht sich zum einen auf die Durchführung von Umweltstudien, auf deren Grundlage Investitionen getätigt werden können. Zum anderen werden Kommunen bei der Umsetzung der Ergebnisse von Energiekonzepten sowie Energienutzungsplänen mit begleitender und gutachterlichen Beratung unterstützt. Die vollständige Richtlinien inklusive der Zuwendungsvoraussetzungen und Art und Umfang der Zuwendung finden Sie hier

Mit dem Forum „Meine Kommune weiterdenken“ ist das Anliegen verbunden, einen Erfahrungsaustausch zwischen kommunalen Entscheidungsträger/innen zu ermöglichen, der auch zu einer veränderten Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft bei der Transformation zur Nachhaltigkeit führt. Um die Wirksamkeit zu erhöhen und möglichst zügig in einen intensiven, vertrauensvollen Austausch einzusteigen, richten wir das Format in erster Linie an Entscheidungsträger/innen aus Kommunen. Vorrangig geht es darum, Haltungen zu stärken von Verantwortlichen, die nicht einfach ein „weiter so wie bisher“ in der Arbeitsorganisation wollen. Mit diesem zweite Forum sind erneut drei eineinhalbtägige Arbeitstreffen geplant, zwischen September 2019 bis Mitte 2020. Neben vom Veranstalter gesetzten Themen werden aber die Interessen der Teilnehmer*innen in die Programmgestaltung einfließen. Bis Mitte Juli 2019 können sich Interessierte um die Teilnahme an dem Forum bewerben.

Die vollständige Einladung einschließlich den Inhalten und Terminen der drei Arbeitstreffen sowie das Bewerbungsformular sind hier zu finden.

Die Fastenzeit umfasst rund 40 Tage und es geht darum, bewusst auf etwas zu verzichten. Längst fasten nicht nur gläubige Menschen. Und neben dem Verzicht auf Fleisch, Süßigkeiten, Alkohol, Fernsehen oder das Handy gibt es zunehmend Aktionen parallel zur vorösterlichen Fastenzeit, die das Thema Umwelt- und Klimaschutz in den Fokus rücken: Ein Beispiel ist die „CO₂-Fasten Challenge“ der Metropolregion Nürnberg, die Bürger*innen dazu aufruft, den ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Jeden Tag gibt es eine andere Herausforderung, vom plastikfreien Einkaufen über vegetarische Ernährung bis hin zum Verzicht aufs Auto. Zum „Klimafasten“ rufen auch elf evangelische Landeskirchen und drei katholische Bistümer sowie die BUNDjugend auf. Der VerbraucherService Bayern im KDFB (VSB) stellt seine Aktion unter das Motto „Plastikfasten“ und auch viele weitere lokale Initiativen machen in ähnlicher Weise aufmerksam auf die Problematik der Plastikflut. Dies sind nur einige Beispiele für entsprechende Aktionen - gemeinsam ist allen, dass sie dazu anregen möchten, eigene Verhaltensmuster zu hinterfragen, verbunden mit Anregungen und Informationen.

Auch unser aktueller Newsletter fasst Informationen und Hinweise rund um das Thema nachhaltige Kommunalentwicklung zusammen. Diesen können Sie herunterladen:

>> Aktuelles aus dem Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung, März 2019

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch die Informationen!

Falls Sie Informationen, Veranstaltungshinweise oder weitere Anregungen haben zur Verteilung über den Newsletter schreiben Sie bitte an info@kommunal-nachhaltig.de

Ab sofort steht das aktualisierte und erweiterte Angebot des EU-Kommunal-Kompasses zur Verfügung. Das Angebot ermöglicht es kommunalen Akteuren wie kommunalen Gebietskörperschaften, kommunalen Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Akteuren und Nichtregierungsorganisationen, sich über die umwelt- und nachhaltigkeitsbezogenen Fördermöglichkeiten aller Europäischer Struktur- und Interventionsfonds (ESI-Fonds) zu informieren. Für sechs Handlungsfelder können datenbankgestützte Recherchen zu insgesamt über 500 Förderangeboten durchgeführt werden. Neben diesem umfassenden sowohl regional-, wie auch handlungsfeldbezogenen Angebot an Förderinformationen bietet die Webseite eine Vielzahl spezifischer Informationen zur EU-Strukturpolitik für potenzielle Zuwendungsempfänger vom Grundwissen über ESI-Fonds, über Tipps zur Antragstellung bis hin zu Good-Practice-Beispielen aus dem aktuellen Fördergeschehen. Aktualisiert und erweitert wurden insbesondere folgende Bereiche: Inhalte des Förderportals und der dort bereitgestellten Informationen, die einzelnen Maßnahmenseiten enthalten aktuelle Richtlinien und Ansprechpartner sowie neue und aktuelle Good-Practice-Beispiele. www.eu-kommunal-kompass.de

Das Umweltministerium hat eine neue Broschüre veröffentlicht, die Überblick über die verschiedenen Fördermöglichkeiten von Naturtourismus-Angeboten im Freistaat Bayern bietet. Die Fördermöglichkeiten sollen dazu beitragen, den naturnahen Tourismus in Bayern weiter auszubauen und dabei wir Wertschöpfung vor Ort zu stärken. Unterstützt werden Maßnahmen in Kommunen und Naturparken sowie Maßnahmen von Vereinen, die Wanderwege und Unterkunftshäuser verbessern.

Das neueste Förderprogramm "FöRNatKom" soll den Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von innovativen touristischen Angeboten helfen, die den Schutz von Klima, Umwelt und Natur berücksichtigen. Gefördert werden beispielsweise Projektmitarbeiterstellen, Einrichtungen zu Naturbeobachtungen, Umweltbildungseinrichtungen oder Modellprojekte. Kommunen werden hierbei bei der Entwicklung von natursensibler Tourismusformen jeweils mit bis zu 200.000 Euro unterstützt. Anträge können bei den jeweiligen Bezirksregierungen eingereicht werden.

Die Broschüre können Sie sich hier kostenlos herunterladen. Mehr Informationen zur Förderrichtlinie finden Sie unter https://www.natururlaub.bayern.de/foerderung/index.htm