Aktuelle Meldungen

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Meldungen, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderprogramme rund um Themen nachhaltiger Kommunalentwicklung.

Haben Sie zu einem der Bereiche Informationen für uns? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf über:
info@kommunal-nachhaltig.de

Vernetzen, sich austauschen und ins Handeln kommen – darum ging es beim ersten KOMMUNity Netzwerktreffen der Klimaschutzmanager*innen am 12. Mai 2022 in Regensburg. Unter diesem Motto erwartete die rund 160 Teilnehmenden und Akteur*innen ein Tag mit vielen verschiedenen Programmpunkten und Vernetzungsmöglichkeiten.


Organisiert wurde die Veranstaltung von der Bayerischen Landesagentur für Energie und Klimaschutz (LENK) im Rahmen der LENK KOMMUNity, einem Veranstaltungsangebot der Landesagentur.


Die LENK KOMMUNity soll zur Vernetzung der Akteur*innen beitragen – und verhindern, dass man sich fühle, als „kämpfe man alleine auf weiter Flur“. Das Kennenlernen von Gleichgesinnten, der Austausch mit weiteren Akteur*innen aus dem Klimaschutz- und Energiebereich und auch das gemeinsame Lösen von kleinen und großen Herausforderungen im Arbeitsalltag standen im Fokus.


Der „Markt der Möglichkeiten“ bot Raum und Zeit, sich mit Expert*innen auszutauschen. Die Bandbreite an Themen reichte dabei von lokalen Kampagnen bis hin zu interkommunaler Zusammenarbeit. Beim Markt der Möglichkeiten war ebenfalls das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung vertreten. An unserem Marktstand stand die Frage „Klimaschutzmanager*innen – ein*e Exot*in in der Verwaltung“ im Fokus. Wir freuten uns über die rege Teilnahme und Diskussion mit den Teilnehmenden über die Erfahrungen, Herausforderungen und mögliche Lösungswege.


Viel Inspiration für das eigene Arbeiten in der Kommune und fachliches Hintergrundwissen zum Thema Klimawandel lieferte außerdem Prof. Dr. Manfred Miosga in seiner Keynote „Klimaschutz braucht Transformation – Zukunftsfähigkeit beginnt auf kommunaler Ebene“. Klimaschutz dürfe nicht mehr „als eine einzelne Aufgabe“ begriffen werden, so der Professor für Stadt- und Regionalentwicklung an der Universität Bayreuth. Er betonte die Schlüsselrolle der Kommunen in Sachen Klimaschutz und appellierte an die Teilnehmenden „Handlungsspielräume auszunutzen und Prozesse anzustoßen“.


In ihren Arbeitsalltag und in die damit verbundenen Herausforderungen tauchten die Teilnehmenden in der Praxiswerkstatt ein. Für dieses Format hatten die Klimaschutzmanager*innen im Vorfeld konkrete Probleme eingereicht, für die gemeinsam in kleinen Gruppen praxistaugliche Lösungen gefunden werden sollten.


„Hilfe, ich bin Einzelkämpferin“ und der Wunsch nach der „Auslösung des Zuständigkeits-Dschungels“ waren dabei nur zwei der mehr als 30 Themen, die das Team der LENK KOMMUNity auf diesem Wege erreicht hatten.

Im Vorfeld zur 10. Fachkonferenz für sozial-verantwortliche Beschaffung von IT-Hardware am 9. November in Nürnberg führt das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. eine kurze Online-Umfrage unter öffentlichen Beschaffer*innen durch. Ziel der Umfrage ist es, die Bedarfe der Kommunen und Verwaltungen im Rahmen der Konferenz so gut wie möglich berücksichtigen zu können und gute Praxisbeispiele zu identifizieren. Die Teilnahme wird ca. 5 Minuten in Anspruch nehmen und kann bis zum 30. Juni 2022 ausgefüllt werden. Die Umfrage kann über folgenden Link abgerufen werden: Umfrage zur sozial-verantwortlichen Beschaffung von IT-Hardware in Kommunen (LamaPoll - Online Umfragen)

Die Europäische Metropolregion Nürnberg sucht zur Unterstützung für das Projekt Faire Metropolregion eine studentische Hilfskraft (w/m/d). Die Stelle ist ab frühestens Juni 2022 für 5 Monate (mit der Option auf Verlängerung) zu besetzen.

Weitere Details zur Stellenausschreibung können Sie der Webseite der Metropolregion Nürnberg entnehmen.

Zahlreiche Kommunen haben bereits erste Schritte auf lokaler Ebene hinsichtlich der weiter zunehmenden klimatischen Veränderungen unternommen. Sie zählen als die Schlüsselakteur*innen bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Die Herausforderungen innerhalb der Kommunen sind groß - vielen fehlt es nicht nur an Geld und Personal, sondern auch an Zeit und Expertise für wirksame Maßnahmen. Das Ziel des Programms, welches im März 2022 vorgestellt wurde, ist es Kommunen bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu unterstützen. Jede Kommune soll künftig individuelle Maßnahmen umsetzen können. Fest steht, dass Städte und Gemeinden die Aufgaben nicht alleine stemmen können, der Bund muss hier unterstützen. Darauf zielt das BMUV-Sofortprogramm Klimaanpassung. Die drei Pfeiler des Programms lauten: Förderung und Kompetenzaufbau, Information und Beratung sowie Vernetzung relevanter Akteur*innen. Weitere Informationen zum Sofortprogramm Klimaanpassung erhalten Sie auf den Seiten des BMUV.  

Kommunen aus ganz Deutschland können sich bis zum 1. Juli mit Projekten rund um die Förderung des Fußverkehrs für den ersten Kommunalen Fußverkehrspreis Deutschland bewerben. Viele Kommunen setzen zukunftsweisende und kreative Projekte und Maßnahmen zur Förderung des Fußverkehrs um. Ziel des Kommunalen Fußverkehrspreises Deutschland ist es Musterbeispiele für die natürlichste Form der Mobilität zu finden, diese zu würdigen und bekannt zu machen. Der Preis wird in diesem Jahr erstmals von FUSS e.V. ausgelobt und durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und dem Umweltbundesamt gefördert. Bewerben können sich alle Kommunen innerhalb Deutschlands. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten von FUSS e.V.