Aktuelle Meldungen

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Meldungen, Veranstaltungen sowie Wettbewerbe und Förderprogramme rund um Themen nachhaltiger Kommunalentwicklung.

Haben Sie zu einem der Bereiche Informationen für uns? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf über:
info@kommunal-nachhaltig.de

Das richtige, nachhaltige, ökologische und gute Wohnen gehört zu den zentralen Herausforderungen der Zukunft. Den Gemeinden kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Welche Strategien können Kommunen ergreifen, um den Wohnbedarf der Zukunft bedarfsgerecht und (flächen-)nachhaltig zu planen und umzusetzen? In der zur Kommunale vorgestellten Publikation werden Themen des Wohnens im ländlichen Raum in einer Sammlung von aktuellen Beiträgen von zahlreichen Praktikern von allen Seiten aufgefächert. Der „Handlungsleitfaden für das Rathaus“ kann beim rehm Verlag bestellt werden.  

Um Kommunen einen Anreiz zum Flächensparen zu geben, wurden erstmals vier Kommunen mit einem vorbildlichen Flächenmanagement mit dem neuen Gütesiegel „Flächenbewusste Kommune“ ausgezeichnet. Verliehen werden kann das Gütesiegel an Kommunen mit einem aktiven Flächenmanagement und Umsetzungen von innovativen Ansätzen und Maßnahmen zur Reduzierung des Flächenverbrauchs. In diesem Jahr wurden folgende Kommunen ausgezeichnet:

  • Gemeinde Litzendorf (Oberfranken)
  • Gemeinde Schleching (Oberbayern)
  • Stadt Waldsassen (Oberpfalz)
  • Allianz Hofheimer Land (Unterfranken), bestehend aus insgesamt sieben Kommunen: Stadt Hofheim i. UFr., Aidhausen, Bundorf, Burgpreppach, Emershausen, Maroldsweisach und Riedbach

Zur Reduzierung des Flächenverbrauchs wird auf eine enge Partnerschaft mit den Kommunen gesetzt, zum anderen sollen diese jedoch weiterhin selbst ihre Entwicklung lenken können, wie Umweltminister Thorsten Glauber und Bauminister Dr. Hans Reichhart betonen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier, mehr Informationen zum Flächensparen im Bayern auf der Homepage des bayerischen Umweltministeriums.

Am 16./17. Oktober 2019 findet im Nürnberger Messezentrum die Kommunale – Messe für Kommunalbedarf statt. Wir sind in diesem Jahr auch auf der Messe vertreten. Besuchen Sie uns an unserem Stand Nr. 532 in Halle 9.
Sehr gerne weisen wir Sie auf den Begleitkongress des Bayerischen Gemeindetags hin. Darüber hinaus findet in diesem Jahr zum ersten Mal ein Messerundgang zum Thema Nachhaltigkeit statt. Treffpunkt dafür ist am Donnerstag, 17. Oktober 2019 um 11 Uhr im Foyer „Eingang Mitte“. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Rund 200 Teilnehmende aus Kommunalverwaltung und -politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft setzten sich am 24.09. in Fürth mit der Frage auseinander, wie wir in unseren verschiedenen Handlungszusammenhängen eine nachhaltigere Gesellschaft mitgestalten können. Nach einem aufrüttelnden Blitzlicht-Vortrag von Dr. Johannes Lüers von der Universität Bayreuth, der die dringende Notwendigkeit des Handelns für den Klimaschutz erläuterte, folgten spannende Impulsdialoge: Es wurden u.a. kommunale Blickwinkel auf Maßnahmen für eine nachhaltige Entwicklung angesprochen wurden, aber auch die Frage nach dem Verhältnis zwischen der Fridays for Future-Bewegung und etablierten Akteuren. Hitzig diskutiert wurde auch in der darauffolgenden Plenums- und Podiumsdiskussion, bevor zahlreiche Initiativen selbst im Mittelpunkt standen und im Wandelplenum gemeinsam diskutierten, Lösungsansätze entwickelten und Mitstreiter*innen warben. Die thematische Palette blieb auch am Nachmittag breit, als in sieben parallelen Foren eine inhaltliche Vertiefung möglich war. Die Veranstalter freuten sich über bekannte wie neue Gesichter, viele engagierte Akteure sowie die lebhaften Diskussionen an einem spannenden Tag in der Fürther Stadthalle. Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung folgt in Kürze unter www.kommunal-nachhaltig.de/HandelnFuerDenWandel

Im Rahmen des Förderaufrufes „Klimaschutz durch Radverkehr“ können modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation in beispielsweise Wohnquartieren, Dorf- oder Stadtteilzentren gefördert werden. Ziel ist es, neben der Einsparung von Treibhausgasemissionen, den Anteil des Radverkehrs an der Verkehrsleistung zu erhöhen und einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu leisten. Besonders förderwürdig sind Projekte, die in Kooperation mit verschiedenen Akteuren realisiert werden. Weitere Informationen unter https://www.klimaschutz.de/radverkehr.