14. Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Wettbewerbsstart für Städte und Gemeinden

Ab sofort können sich Städte und Gemeinden wieder um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) bewerben. Kommunen leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Weiterentwicklung zu einem nachhaltigeren Leben und Wirtschaften. Ob als Arbeitgeber, Energieversorger, Grund- und Immobilienbesitzer, Bildungsträger, Gesundheitsversorger spielen die Kommunen eine entscheidende Rolle bei einer nachhaltigen Entwicklung, die ebenfalls den Bürger*innen zugutekommt und die Lebensqualität in der Region steigert.

Es können sich Kommunen jeder Größe bewerben, die eine umfassende, nachhaltige Stadtentwicklung betreiben, bereits erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte realisiert haben und dabei ihrer Globalen Verantwortung gerecht werden. Insgesamt wird der Wettbewerb mit 60.000 dotiert. Der Wettbewerb läuft vom 28. April bis 20. Juni und erhebt über einen Online-Fragebogen das Nachhaltigkeitsprofil aller Bewerber. In einem Auswertungsverfahren wird eine erste Auswahl getroffen – diese Städte und Gemeinden sind für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Im Oktober entscheidet eine Expertenjury über die drei Sieger der jeweiligen Kategorie (Groß-, Mittel- und Kleinstadt). Diese werden im Rahmen des 14. Deutschen Nachhaltigkeitstages am 2. und 3. Dezember 2021 in Düsseldorf ausgezeichnet und berichten vor Ort über ihr Engagement. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für nachhaltige Entwicklung, der Allianz Umweltstiftung, kommunalen Spitzenverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Zurück