Leitfaden zum Umgang von Problemimmobilien vom BBSR herausgegeben

Zahlreiche Kommunen beheimaten sogenannte Problemimmobilien. Dabei können diese Probleme sehr unterschiedlich begründet sein: Mängel an der Außenfassade, Defekte im inneren Bereich, Leerstand oder Überbelegung. Da von Problemimmobilien häufig eine negative Wirkung ausgeht, kann dies die Umgebung beeinflussen und positive Entwicklungen hemmen. Um Kommunen beim Umgang mit derartigen Immobilien zu unterstützen, hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ihren Leitfaden von 2014 überarbeitet und nun erneut veröffentlicht. Die Publikation umfasst einen Überblick über vorhandenes Instrumentarium, Handlungsempfehlungen, rechtliche Regelungen und Praxisbeispiele. Außerdem liegt ein Fokus auf den Möglichkeiten der integrierten Quartiersentwicklung sowie der Städtebauförderung. Der Leitfaden richtet sich insbesondere an die kommunale Praxis sowie Akteure der Stadtentwicklung und Immobilienwirtschaft. Mehr Informationen sowie den Leitfaden finden Sie auf der Homepage des BBSR.

Zurück