6. Bayerische Nachhaltigkeitstagung "Nachhaltigkeit und Klimaschutz - notwendiger denn je!", 15. November in Fürth

Am 15. November ist es wieder soweit: Zum sechsten Mal laden RENN.süd und das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern gemeinsam mit vielen Kooperationspartner*innen zu einem bayernweiten Erfahrungsaustausch zu nachhaltiger Entwicklung ein. Nachdem die Tagung in den letzten zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie online stattgefunden hat, ist für dieses Jahr wieder eine Präsenzveranstaltung geplant. Mit unterschiedlichen Formaten ermöglicht die Tagung erneut Austausch, Vernetzung und Wissenstransfer.

Erstmalig in diesem Jahr findet ein kommunales Fachforum am Vortag der Tagung statt. Das Fachforum richtet sich speziell an Kommunen als Handelnde mit der Zielgruppe Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung und bietet einen Raum für Austausch in vertrauensvoller Atmosphäre.

Die Nachhaltigkeitstagung am 15. November spricht wie die bisherigen Tagungen eine breite Zielgruppe an und bietet Anknüpfungspunkte für die vielen Akteur*innen, die in einer Kommune Nachhaltigkeit gestalten. Wie gewohnt liegt ein besonderes Augenmerk auf der Schnittstelle zwischen den Beiträgen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Unter dem Titel „Nachhaltigkeit und Klimaschutz – notwendiger denn je!“ ist es Anliegen der Tagung, die Entwicklung im Bereich Klima auf die weiteren Handlungsfelder der nachhaltigen Entwicklung auszudehnen und den “Schwung” der Klimabewegung auch für die Umsetzung der ganzheitlichen Nachhaltigkeitsziele zu nutzen.

Die Preisverleihung des Wettbewerbs „Projekt Nachhaltigkeit“ findet am Abend des 14. Novembers in festlichen Rahmen statt. Dabei werden in diesem Jahr vier Projekte und Initiativen aus Bayern und Baden-Württemberg ausgezeichnet, die sich innovativ und vielfältig für eine nachhaltige Entwicklung engagieren.

Der Zukunftsmarkt und das Wandelplenum bieten Möglichkeiten für Nachhaltigkeitsakteur*innen aus ganz Bayern, an der Tagung mitzuwirken. An den Infoständen des Zukunftsmarkt können Projekte, Ideen und Aktivitäten vorgestellt werden. Im Wandelplenum können aktuelle Fragestellungen aus der Arbeit der Initiativen gemeinsam diskutiert werden.

Zum Kommunalen Fachforum am Vortag der Tagung

Das Programm zur Bayerischen Nachhaltigkeitstagung finden Sie hier.

 

Die Übersicht des Zukunftsmarktes sowie eine Zusammenstellung der Stationen des Wandelplenums können Sie jetzt einsehen.

 

Die Nachhaltigkeitstagung möchte …

  • Kommunale Handlungsspielräume bei der Umsetzung der Agenda 2030 aufzeigen 
  • Über die Nachhaltigkeitsarchitektur in Deutschland informieren 
  • Lösungsansätze für aktuelle und kontroverse Themen aufzeigen und weiterentwickeln 
  • Engagement für eine global nachhaltige Entwicklung stärken 
  • Nachhaltigkeits-Akteur*innen sichtbar machen 

Bei der Nachhaltigkeitstagung können Sie …

  • Erfahrungen austauschen, Gleichgesinnte aufspüren und sich vernetzen 
  • Handlungsbedarfe diskutieren und Unterstützungsmöglichkeiten kennenlernen 
  • Gute Beispiele aus Kommunen, Initiativen und Projekten erleben 

Kurzbeschreibung der parallel stattfindenden Workshops am Nachmittag

Durch BNE Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene verankern

In diesem Workshop wird am Beispiel der Stadt Erlangen gezeigt, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auf gesellschaftlicher Ebene eine transformative Wirkung entfalten kann und welche demokratischen Gestaltungsmöglichkeiten in der Kommune bestehen. In Erlangen laufen zwei groß angelegte Beteiligungsprozesse zum Klima-Aufbruch und zur Nachhaltigkeitsstrategie. Für breite Akzeptanz und als Triebfeder der transformativen Maßnahmen wird die Bildungslandschaft schrittweise in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet. Das von der Stadt koordinierte BNE-Netzwerk erarbeitet partizipativ Wege zur Nachhaltigkeit und bezieht Stadtgesellschaft und Bildungsträger mit ein. Im Workshop wird vorgeführt, wie gemeinsam Aktionsprogramme, Schulmodule, Austauschformate oder Vernetzungsveranstaltungen ins Leben gerufen werden können. Dabei spielen in Erlangen auch die Anbindung als BNE-Forum an den städtischen Nachhaltigkeitsbeirat und Kooperationen mit den Partnerstädten und Hochschulen eine Rolle.

Mitwirkende: Janina Baumbauer, BNE-Beauftragte, Stadt Erlangen in Kooperation mit der ANU Bayern e.V.

Workshoppatenschaft: Janina Baumbauer, BNE-Beauftragte, Stadt Erlangen

Gutes Leben für Alle - Soziale Gerechtigkeit in nachhaltigen Entwicklungsprozessen von Kommunen

Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob und wie der Anspruch, die soziale Gerechtigkeit integrativ in die nachhaltigen Entwicklungsprozesse auf kommunaler Ebene zu verankern, umgesetzt wird.

Die Bündelung der 17 Ziele (SDGs) und Maßnahmen der Agenda 2030 in kommunalpolitisch relevante Handlungsfelder und deren Fokussierung auf Schwerpunkte, ist meist Ergebnis partizipativer Prozesse mit den Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung.

Ausgehend von einer Einordnung der sozialen Gerechtigkeit in den Kontext der Agenda 21 und Agenda 2030 werden Kommunen vorgestellt, in denen die soziale Zukunftsfähigkeit integraler Bestandteil nachhaltiger Entwicklung ist.

Mit den Teilnehmenden möchten wir herausfinden, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Bündnissen und Organisationen aus dem sozialen Feld mit denen aus dem Bereich ökologischer Nachhaltigkeit erfolgreich gestalten lässt.

Mitwirkende: Saskia Adlon, Sozialpolitischer Diskurs München; Thomas Ködelpeter, Münchner Initiative Nachhaltigkeit

Workshoppatenschaft: Münchner Initiative Nachhaltigkeit

Nachhaltige Beschaffung als öko-soziales Gesamtkonzept Wie kann es gelingen die Integration von ökologischen UND sozialen Aspekten auszuweiten und anzugleichen?

Nachhaltigkeit und damit auch nachhaltige Beschaffung verstehen sich als ganzheitlicher Ansatz aus ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten. Dennoch zeigt die Auseinandersetzung mit der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in der öffentlichen Beschaffung, dass hier noch Handlungsbedarf besteht. Nicht nur die Ausweitung des Anteils nachhaltiger Beschaffung an den Gesamtbeschaffungen durch die öffentliche Hand, sondern insbesondere auch bei der Integration von sozialen Kriterien in den Beschaffungsvorgängen gibt es deutlichen Förderungsbedarf.

Gemeinsam wollen wir einen Blick auf die aktuelle Situation werfen und mögliche Erklärungsansätze betrachten. Aber auch in den Austausch darüber kommen welche Möglichkeiten und Unterstützungsangebote aufgegriffen werden können, um eine positive Entwicklung der nachhaltigen Beschaffung zu erwirken.

Mitwirkende: Marina Malter, Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg; Frank Braun, FairBinden; Jonas Schmiedle, Geschäftsleitung, Bananeira GmbH & Co. KG; Theresa Güldenring, Servicestelle Kommunen Eine Welt (SKEW)

Workshoppatenschaft: Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg

Klimaschutz und Klimaanpassung in der Kommune zusammen denken – Synergien identifizieren & sinnvoll nutzen

Durch aktives Handeln in Sachen Klimaschutz und Klimaanpassung tragen Kommunen zu einer nachhaltigen Entwicklung auf vielen Ebenen bei.

In unserem Workshop möchten wir gemeinsam mit Ihnen die kommunalen Motive, Aufgaben und Ziele zu Klimaschutz und Klimaanpassung betrachten. Im Anschluss wollen wir erarbeiten, wie beide Aufgabenbereiche gut und effektiv zusammen umgesetzt werden können.

Dazu werden wir mit einer Auswahl an konkreten Herausforderungen in der Kommune Synergien identifizieren und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.

Mitwirkende: Astrid Max (LENK), Tanja Gallenmüller, Susann Schwarzak, Lara Möllney (alle KliZ))

Workshoppatenschaft: Landesagentur für Energie und Klimaschutz (LENK), Klima-Zentrum Bayern (KliZ)

Verankerung von Nachhaltigkeit als Querschnittsthema durch Kommunale Nachhaltigkeitsstrategien

Effektives kommunales Nachhaltigkeitsmanagement im Kontext der Agenda 2030 und der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele macht Kommunen zukunftsfähig. Da das lokale Handeln der Kommunen auch weltweite Auswirkungen hat, tragen Kommunen auch globale Verantwortung. Durch die Erarbeitung kommunaler Nachhaltigkeitsstrategien mit konkreten Zielen und Maßnahmen wird Nachhaltigkeit fest in den Verwaltungsalltag verankert und Kommunen tragen zu Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele bei.

Doch wie kann eine Nachhaltigkeitsstrategieentwicklung gelingen? Welche Schritte sind dafür notwendig? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

Erfahrungsbericht der Stadt Fürth zum Prozess der Nachhaltigkeitsstrategieentwicklung im Rahmen des Projektes „Global Nachhaltige Kommune Bayern“ der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt.

Mitwirkende: Ramona Rid, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW); Melanie Diller, Nachhaltigkeitsmanagerin, Stadt Fürth

Workshoppatenschaft: SKEW

Nachhaltige Entwicklung in der Krise!? Was unternehmerische Verantwortung heute bewegt.

Die Krisen der Energie­- und Rohstoffversorgung, unsichere Lieferketten und massive Preissteigerungen belasten Wirtschaft und Gesellschaft. Gerät dabei Nachhaltige Entwicklung unter die Räder? Oder wie können Krisen und Veränderungsnotwendigkeiten auch zu neuen Lösungen und Gemeinschaften beflügeln?
In unserem Praxis­-Workshop beleuchten wir mit Vortrags-Impulsen, Gesprächen und aktiver Publikums-Diskussion die vielfältigen Herausforderungen und werfen einen Blick auf
die unternehmerischen Nachhaltigkeitsfelder und ­-strategien der beteiligten Unternehmen. Die Teilnehmer*innen erfahren mehr zu praktischen Konzepten und Erfahrungen zur
Mitarbeitereinbindung und Personalentwicklung für nachhaltige Entwicklung in Unternehmen. Es gibt Gelegenheit zum Fragen, Diskutieren und Mitmachen – bringen Sie Ihr Handy mit!

Mitwirkende: Anne Wedel-Klein, Mitglied der Geschäftsleitung der Martin Bauer Holding; Susann Schubert, Head of Corporate Social Responsibility, UVEX Winter Holding; Dr. Katja-Dippold-Schenk, Head of Digital Innovation & Methods, UVEX Winter Holding

Workshoppatenschaft: IHK Nürnberg für Mittelfranken

We/Me -Stärkung des Ich im Wir 

Es steht viel an, die Zeit ist knapp, die Schultern, auf die sich die Arbeit verteilt, sind wenige. Diese „Sachzwänge“ richten den Fokus auf „das Außen“. Dadurch kann schnell eine Dynamik entstehen, in der Menschen sich vereinzelt fühlen und es wenig Platz für die eigenen Ideen und Fähigkeiten gibt. Dabei ist es genau andersrum: Kreative, belastbare Teams sind die, in denen sich die Menschen verbunden und wirksam fühlen.

Dieser Workshop lädt daher Teilnehmende dazu ein, sich als Teil einer Gruppe zu empfinden, Kraft aus der eigenen Motivation zu schöpfen und sich die eigenen Fähigkeiten vor Augen zu führen. Dieses Workshopkonzept kann in den Initiativen und Projekte zu Hause wiederholt werden.

Mitwirkende: Erik Bertram, MiB, KU Eichstätt-Ingolstadt; Elena Michel, Universität Bayreuth

Workshop-Patenschaft: Mensch in Bewegung (MiB), KU Eichstätt-Ingolstadt und LBE Bayern e.V.

 

Vorbereitungskreis und mitwirkende Institutionen

 

 



 

 

 

 

 

Kooperationspartner

 

Veranstalter